138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 
138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 

Erlebte Geschichte

Überlegungen zur Geschichtsdarstellung und -vermittlung am Beispiel der Ausstellung "Friedliche Revolution 1989/90" auf dem Berliner Alexanderplatz

  • Lisa Scharpegge

Abstract (DE)

Den Bezugsrahmen der vorliegenden Arbeit bildet das Gedenken an 20 Jahre friedliche Revolution und Mauerfall im Jahr 2009 in Berlin. Vor dem Hintergrund des großen Interesses an der Beschäftigung mit Zeitgeschichte stellt sich die Frage, wie und unter welchen Voraussetzungen Geschichte in Ausstellungen zum Thema 1989 dargestellt und vermittelt wird. Die Grundlage bilden gegenwärtige Fragestellungen und Theorien zur Musealisierung von DDR-Geschichte. Anhand der Ausstellung "Friedliche Revolution 1989/90" auf dem Berliner Alexanderplatz und dem Abschnitt zum Thema "Flucht" wird untersucht, wie die Geschichte der DDR und deren Ende im Jahr 1989 in der Ausstellung dargestellt wird und welche Sichtweisen auf die Ereignisse erzeugt werden. Es wird erforscht, an welchen Stellen die Intention und Interpretation der KuratorInnen transparent gemacht wird. Die vorliegende Arbeit stellt der Ausstellungsanalyse die theoretische Überlegung voran, dass eine Ausstellung immer die Handschrift der KuratorInnen trägt und wesentlich durch deren Verständnis, wie sie das dargestellte historische Ereignis aus der Perspektive der Gegenwart sehen, bestimmt wird. In Anlehnung an die Sprechakttheorie von Mieke Bal, wie sie Roswitha Muttenthaler und Regina Wonisch beschreiben, wird die Ausstellung als Sprechakt zwischen drei Personen verstanden. Die Person 1 (AusstellungsmacherIn) spricht zu der Person 2 (BesucherIn) über die Person 3 (das Präsentierte). Aus den drei unterschiedlichen Perspektiven wird die Ausstellung und das Unterkapitel "Immer mehr wollen raus" analysiert. Die gewonnenen Ergebnisse geben schließlich Aufschluss über die Positionierung der Ausstellung und die veränderbaren Zugänge von Geschichtsvermittlung zum Thema 1989.

Jahrgang
/ecm 2008-10
Betreuer*in
Datum
2010
Themenbereich
Schlagwörter

Subtexte

Der Text als Medium der Vermittlung in Kunstausstellungen: Funktionen, Haltungen, Perspektiven

  • Eva Meran
Subtexte

Zukunft ausstellen

Bedingungen, Barrieren und Chancen gesellschaftlicher Enwicklung als Ausstellungsgegenstand unter besonderer Berücksichtigung der Rolle des Museums

  • Roman Tronner
Zukunft ausstellen

Modell-Welten

Eine Analyse der Geschichten, Theorien und Vorstellungen von Dioramen und Modellen im Museum

  • Nora Pierer
Modell-Welten

Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Eine Analyse des Medieneinsatzes in der „Roboter. Maschine und Mensch?"-Ausstellung des Technischen Museums Wien (2013), in den neuaufgestellten Anthropologie-Sälen des Naturhistorischen Museums Wien (2013) und in der Ausstellung „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute" des Jüdischen Museums Wien (2013).

  • Charly Morr
Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

What's next?

MY ARTS: Non-Profit Organisation for Cultural Support: the on-going process of building up a sustainable art organisation

  • Mia Papaefthimiou
What's next?

Erlebte Geschichte

Überlegungen zur Geschichtsdarstellung und -vermittlung am Beispiel der Ausstellung "Friedliche Revolution 1989/90" auf dem Berliner Alexanderplatz

  • Lisa Scharpegge
Erlebte Geschichte

Gutes Gedächtnis?

Erinnerungskultur, Ausstellungen und Vermittlungsarbeit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen im Kontext internationaler und gegenwärtiger Debatten und Theorien

  • Christa Bauer
Gutes Gedächtnis?

VerSa

Ein Hybrid aus Galerie und Kunstverein als Versuch aktuellen Problemstellungen des zeitgenössischen Kunstbetriebs zu begegnen

  • Olympia Tzortzi
VerSa

Contact Zones verhandeln

Vergleich von Repräsentations- und Vermittlungsstrategien in der Theorie und Praxis an Orten der postethnografischen Präsentation von außereuropäischer Kultur und Kunst

  • Stephanie Endter
Contact Zones verhandeln