138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 
138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 

"... du sollst die Ermordeten nicht, und nicht die Mörder vergessen"

Zielgruppenorientierte Vermittlung für Schüler in der Gedenkstätte Steinhof Am Spiegelgrund

  • Mizaikoff Lil

Abstract (DE)

Die Gedenkstätte Steinhof Am Spiegelgrund wurde aufgrund einer gemeinsamen Initiative des Otto Wagner Spitals, des Wiener Gesundheitsressorts und des Dokumentationsarchivs des Österreichischen Widerstandes errichtet und erinnert an die Opfer des Euthanasieprogrammes, dem zweisen 1940 und 1945 rund 800 Kinder zum Opfer fielen. Im Mais 2002, anlässlich der Beerdigung von den sterblichen Überresten dieser Kinder, eröffnete die Gedenkstätte und dem Titel: "Der Krieg gegen die 'Minderwertigen'", und ist seither für die Besucher zugänglich. Der Informationsgehalt der Ausstellung ist hoch, es gibt aber außer Zeitzeugengesprächen und Führungen - auch aus finanziellen Gründen - keine Vermittlungsangebote, die jugendgerecht aufbereitet sind. Intention dieser Arbeit ist, ein Vermittlungskonzept unter Berücksichtigung der Anforderungen der Zielgruppe zu entwickeln. Um das zu erreichen, wurde mit einer Schulklasse des Ausbildungszentrums der Caritas die Ausstellung besichtigt, Mängel evaluiert und Vermittlungsmöglichkeiten besprochen. Das Hauptaugenmerk des Konzeptes liegt auf ener "erlebten" Führung und einer lebendigen Vermittlung, die zwar als Grundlage die NS-Medizinverbrechen hat, aber durch Gegenwartsbezug näher an die Jugendlichen herankommt. Besonderer Wert wurde auf Vor- und Nachbereitungsunterlagen gelegt, die es derzeit in der Gedenkstätte überhaupt nicht gibt. Das Gesamtkonzept beinhaltet drei Schwerpunkte, die mit verschiedenen Methoden and die Themen Behinderungen, das Otto Wagner Spital und die Götter in Weiß, Rassenwahn damals und heute heranführen. Die Gedenkstätte Steinhof wurde als Institution ausgewählt, weil die Ausstellung sehr einfach gehalten ist und durch zielgruppenorientierte Vermittlung spannender gemacht werden kann. Das hsitorische Geschehen soll verständlich vermittelt werden und gleichzeitig durch den Bogen zur Gegenwart die Sinne für Offenheit, Toleranz und Kritikfähigkeit schärfen

Jahrgang
/ecm 2004-06
Betreuer*in
Datum
2006
Themenbereich
Schlagwörter

Contact Zones verhandeln

Vergleich von Repräsentations- und Vermittlungsstrategien in der Theorie und Praxis an Orten der postethnografischen Präsentation von außereuropäischer Kultur und Kunst

  • Stephanie Endter
Contact Zones verhandeln

Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Eine Analyse des Medieneinsatzes in der „Roboter. Maschine und Mensch?"-Ausstellung des Technischen Museums Wien (2013), in den neuaufgestellten Anthropologie-Sälen des Naturhistorischen Museums Wien (2013) und in der Ausstellung „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute" des Jüdischen Museums Wien (2013).

  • Charly Morr
Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Subtexte

Der Text als Medium der Vermittlung in Kunstausstellungen: Funktionen, Haltungen, Perspektiven

  • Eva Meran
Subtexte

Zukunft ausstellen

Bedingungen, Barrieren und Chancen gesellschaftlicher Enwicklung als Ausstellungsgegenstand unter besonderer Berücksichtigung der Rolle des Museums

  • Roman Tronner
Zukunft ausstellen

Modell-Welten

Eine Analyse der Geschichten, Theorien und Vorstellungen von Dioramen und Modellen im Museum

  • Nora Pierer
Modell-Welten

Gutes Gedächtnis?

Erinnerungskultur, Ausstellungen und Vermittlungsarbeit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen im Kontext internationaler und gegenwärtiger Debatten und Theorien

  • Christa Bauer
Gutes Gedächtnis?

Erlebte Geschichte

Überlegungen zur Geschichtsdarstellung und -vermittlung am Beispiel der Ausstellung "Friedliche Revolution 1989/90" auf dem Berliner Alexanderplatz

  • Lisa Scharpegge
Erlebte Geschichte

What's next?

MY ARTS: Non-Profit Organisation for Cultural Support: the on-going process of building up a sustainable art organisation

  • Mia Papaefthimiou
What's next?

VerSa

Ein Hybrid aus Galerie und Kunstverein als Versuch aktuellen Problemstellungen des zeitgenössischen Kunstbetriebs zu begegnen

  • Olympia Tzortzi
VerSa