138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 
138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 

Partizipative Architekturvermittlung

  • Franziska Bettac

Abstract (DE)

Architektur, obwohl überall physisch präsent, erklärt sich nicht von selbst sondern bedarf Vermittlung. Zu dieser Überzeugung gelangt, wer sich dem Begriff der Architekturvermittlung nähert und untersucht, was damit gemeint ist. Allenthalben wird geklagt, dass die Rezeption von Architektur in einer breiten Öffentlichkeit „schlecht“ ist. Dass also das Interesse, das Laien1 der Architektur entgegenbringen und das Wissen, das sie über Architektur haben, dem Gegenstand nicht angemessen ist. Architekturvermittlung wird, wie diese Arbeit aufzeigt, zwar von einer Vielzahl an Akteuren und Institutionen betrieben, konnte aber noch keine breitenwirksamen Erfolge verbuchen, offensichtlich hapert es an den bisherigen Methoden und Konzepten. Auf der Suche nach neuen Ansätzen und Lösungen widmet sich diese Arbeit daher dem Begriff der Partizipation, wie er in der Kunstvermittlung diskutiert wird, wie er in der Raumplanung seit den 1970ern angewandt wird und wie er in einer aktuellen, avantgardistischen Architekturpraxis wieder vermehrt erprobt wird. Von diesen drei Feldern ausgehend, versucht die Arbeit einen Ausblick oder eine Empfehlung zu geben, wie eine neue, Erfolg versprechende „partizipative Architekturvermittlung“ aussehen und funktionieren könnte, die Architekturlaien motivieren und einbinden kann.

Abstract (EN)

Architecture, despite being physically present everywhere, is not selfexplanatory, but rather needs education. Anyone who addresses the concept of architecture education more closely and explores what is meant by it, will reach this conclusion. There are complaints from all sides that architecture’s reception in society at large is “bad”, in other words that the interest lay people show in and the knowledge they have of architecture, is not commensurable with the subject. Although, as this paper will demonstrate, there are a number of people and institutions engaged in architecture education, they have unfortunately not enjoyed broad-based success to date. The problem would appear to be the previous methods and concepts. As such, in search of new approaches and solutions, this paper addresses the concept of participation, as discussed in art education, as applied in urban planning since the 1970s, and as increasingly being tested in current avantgarde architectural practice. Based on these three aspects, the paper attempts to provide an outlook, to recommend the shape a new, promising form of “participatory architecture education” could take that can motivate and include architectural laymen, and how it could work.

Jahrgang
/ecm 2010-12
Betreuer*in
Datum
2016
Themenbereich
Schlagwörter

Erlebte Geschichte

Überlegungen zur Geschichtsdarstellung und -vermittlung am Beispiel der Ausstellung "Friedliche Revolution 1989/90" auf dem Berliner Alexanderplatz

  • Lisa Scharpegge
Erlebte Geschichte

Contact Zones verhandeln

Vergleich von Repräsentations- und Vermittlungsstrategien in der Theorie und Praxis an Orten der postethnografischen Präsentation von außereuropäischer Kultur und Kunst

  • Stephanie Endter
Contact Zones verhandeln

Modell-Welten

Eine Analyse der Geschichten, Theorien und Vorstellungen von Dioramen und Modellen im Museum

  • Nora Pierer
Modell-Welten

Zukunft ausstellen

Bedingungen, Barrieren und Chancen gesellschaftlicher Enwicklung als Ausstellungsgegenstand unter besonderer Berücksichtigung der Rolle des Museums

  • Roman Tronner
Zukunft ausstellen

Subtexte

Der Text als Medium der Vermittlung in Kunstausstellungen: Funktionen, Haltungen, Perspektiven

  • Eva Meran
Subtexte

VerSa

Ein Hybrid aus Galerie und Kunstverein als Versuch aktuellen Problemstellungen des zeitgenössischen Kunstbetriebs zu begegnen

  • Olympia Tzortzi
VerSa

What's next?

MY ARTS: Non-Profit Organisation for Cultural Support: the on-going process of building up a sustainable art organisation

  • Mia Papaefthimiou
What's next?

Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Eine Analyse des Medieneinsatzes in der „Roboter. Maschine und Mensch?"-Ausstellung des Technischen Museums Wien (2013), in den neuaufgestellten Anthropologie-Sälen des Naturhistorischen Museums Wien (2013) und in der Ausstellung „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute" des Jüdischen Museums Wien (2013).

  • Charly Morr
Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Gutes Gedächtnis?

Erinnerungskultur, Ausstellungen und Vermittlungsarbeit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen im Kontext internationaler und gegenwärtiger Debatten und Theorien

  • Christa Bauer
Gutes Gedächtnis?