138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 
138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 

Ich verstehe die Dinge nicht, ihren Sinn - ich sehe nur ihre Form

Vermittlung in Sammlungen historischer Objekte am Beispiel der Wagenburg in Wien/Schönbrunn

  • Sabine Nikolay

Abstract (DE)

Historische Gebrauchsgegenstände bedürfen, um in einem Museum für BesucherInnen begreifbar zu sein, passender Inszenierung und Vermittlung, die sie im Kontext mit ihrer früheren Funktion präsentieren. Die Sammlung historischer Prunk- und Gebrauchswagen in der Wagenburg in Wien, Schönbrunn, gehört zum Kunsthistorischen Museum. Seit 1974 existiert eine unveränderte Dauerausstellung, in der die Objekte in chronologischer Reihenfolge, fast gänzlich ohne vermittelnde Medien, ihrer Sinnhaftigkeit und Kontextualität beraubt, wie Artefakte präsentiert werden. Als Artefakt kann ein Gebrauchsgegenstand in einer Ausstellung jedoch nicht funktionieren. Angesichts dramatisch gesunkener Besucherzahlen bedarf es neuer Strategien um die Wagenburg in der Wiener Museumslandschaft wieder sichtbar zu machen. Die Arbeit besteht aus einer Analyse der Sammlung unter Einbeziehung von räumlichen und kuratorischen Aspekten sowie einer Auflistung der wichtigsten Objekte. Den Hauptteil bildet eine inhaltliche Analyse, in der Themen für eine sinnvolle Inszenierung der Objekte ermittelt werden. Ein Theorieteil über Vermittlung in historischen Sammlungen mit einer Auflistung sämtlicher zum Zeitpunkt der Erstellung der Arbeit bekannter Vermittlungsmedien und methoden leitet über zu konkreten Vorschlägen für Vermittlungskonzepte anhand des Theorieteils in Verknüpfung mit den zu Beginn ermittelten inhaltlichen Themen. Ergebnis: Mit sinnvoller Inszenierung und Vermittlung könnte die Wagenburg ein interessantes, spannendes Museum mit einzigartigen Objekten und einer hohen Besucherfrequenz sein.

Jahrgang
/ecm 2004-06
Betreuer*in
Datum
2006
Themenbereich
Schlagwörter

Contact Zones verhandeln

Vergleich von Repräsentations- und Vermittlungsstrategien in der Theorie und Praxis an Orten der postethnografischen Präsentation von außereuropäischer Kultur und Kunst

  • Stephanie Endter
Contact Zones verhandeln

VerSa

Ein Hybrid aus Galerie und Kunstverein als Versuch aktuellen Problemstellungen des zeitgenössischen Kunstbetriebs zu begegnen

  • Olympia Tzortzi
VerSa

Modell-Welten

Eine Analyse der Geschichten, Theorien und Vorstellungen von Dioramen und Modellen im Museum

  • Nora Pierer
Modell-Welten

Subtexte

Der Text als Medium der Vermittlung in Kunstausstellungen: Funktionen, Haltungen, Perspektiven

  • Eva Meran
Subtexte

Zukunft ausstellen

Bedingungen, Barrieren und Chancen gesellschaftlicher Enwicklung als Ausstellungsgegenstand unter besonderer Berücksichtigung der Rolle des Museums

  • Roman Tronner
Zukunft ausstellen

Erlebte Geschichte

Überlegungen zur Geschichtsdarstellung und -vermittlung am Beispiel der Ausstellung "Friedliche Revolution 1989/90" auf dem Berliner Alexanderplatz

  • Lisa Scharpegge
Erlebte Geschichte

Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Eine Analyse des Medieneinsatzes in der „Roboter. Maschine und Mensch?"-Ausstellung des Technischen Museums Wien (2013), in den neuaufgestellten Anthropologie-Sälen des Naturhistorischen Museums Wien (2013) und in der Ausstellung „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute" des Jüdischen Museums Wien (2013).

  • Charly Morr
Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Gutes Gedächtnis?

Erinnerungskultur, Ausstellungen und Vermittlungsarbeit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen im Kontext internationaler und gegenwärtiger Debatten und Theorien

  • Christa Bauer
Gutes Gedächtnis?

What's next?

MY ARTS: Non-Profit Organisation for Cultural Support: the on-going process of building up a sustainable art organisation

  • Mia Papaefthimiou
What's next?