138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 
138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 

Architekturvermittlung und Musealisierung am Beispiel der Wiener Werkbundsiedlung

Partizipation und andere Lösungsansätze, um bei der Vermittlung einer bewohnten Architektur die negativen Effekte der Musealisierung zu minimieren

  • Isabelle Blanc
  • Chiara Riccardi

Abstract (DE)

Der Anlass dieser Arbeit war die Notwendigkeit, ein Vermittlungskonzept für die besondere Architektur der bewohnten Wiener Werkbundsiedlung zu entwickeln. Nachdem es nicht möglich ist, ein Architekturvermittlungskonzept für ein bewohntes Architekturjuwel zu entwickeln, ohne einen Musealisierungsprozess einzuleiten, stellt diese Arbeit die Frage, ob es möglich ist, die Nachteile des Phänomens Musealisierung zu minimieren. Diese Frage wird aus diversen multidisziplinären Perspektiven möglichst unabhängig voneinander beantwortet: Die erste Perspektive ist die der Architekturvermittlungstheorie und der Architekturvermittlungspraxis, veranschaulicht durch zwei Beispiele: das Vermittlungsangebot der Weißenhofsiedlung in Stuttgart und die Werke der Künstlerin Heidrun Holzfeind. In einem zweiten Schritt wird "Partizipation" als Lösungsansatz auf Basis von Theorie und Praxis aus unterschiedlichen Feldern untersucht. Das "Musée précaire Albinet" von Thomas Hirschhorn und das mobile Stadtlabor des Stadtmuseums Frankfurt illustrieren diesen Ansatz. Analysen von Fokusgruppen mit potentiellen externen BesucherInnen der Wiener Werkbundsiedlung, Laien wie ExpertInnen, liefern neue Erkenntnisse. Eine weitere Untersuchung führt zu den BewohnerInnen der Wiener Werkbundsiedlung, die diese Frage ebenfalls beleuchten. Eine künstlerische Methode der Beobachtung des "Instituts für Alltagsforschung" erlaubt die Analyse des Alltags in der Siedlung und bringt schlussendlich weitere Antworten. Im letzten Kapitel wird versucht, aus diesen Untersuchungsergebnissen konkrete Empfehlungen für ein Architekturvermittlungskonzept zu entwerfen, welche die Nachteile der Musealisierung minimieren sollen.

Jahrgang
/ecm 2010-12
Betreuer*in
Datum
2012
Themenbereich
Schlagwörter

VerSa

Ein Hybrid aus Galerie und Kunstverein als Versuch aktuellen Problemstellungen des zeitgenössischen Kunstbetriebs zu begegnen

  • Olympia Tzortzi
VerSa

Zukunft ausstellen

Bedingungen, Barrieren und Chancen gesellschaftlicher Enwicklung als Ausstellungsgegenstand unter besonderer Berücksichtigung der Rolle des Museums

  • Roman Tronner
Zukunft ausstellen

Gutes Gedächtnis?

Erinnerungskultur, Ausstellungen und Vermittlungsarbeit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen im Kontext internationaler und gegenwärtiger Debatten und Theorien

  • Christa Bauer
Gutes Gedächtnis?

Subtexte

Der Text als Medium der Vermittlung in Kunstausstellungen: Funktionen, Haltungen, Perspektiven

  • Eva Meran
Subtexte

What's next?

MY ARTS: Non-Profit Organisation for Cultural Support: the on-going process of building up a sustainable art organisation

  • Mia Papaefthimiou
What's next?

Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Eine Analyse des Medieneinsatzes in der „Roboter. Maschine und Mensch?"-Ausstellung des Technischen Museums Wien (2013), in den neuaufgestellten Anthropologie-Sälen des Naturhistorischen Museums Wien (2013) und in der Ausstellung „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute" des Jüdischen Museums Wien (2013).

  • Charly Morr
Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Modell-Welten

Eine Analyse der Geschichten, Theorien und Vorstellungen von Dioramen und Modellen im Museum

  • Nora Pierer
Modell-Welten

Contact Zones verhandeln

Vergleich von Repräsentations- und Vermittlungsstrategien in der Theorie und Praxis an Orten der postethnografischen Präsentation von außereuropäischer Kultur und Kunst

  • Stephanie Endter
Contact Zones verhandeln

Erlebte Geschichte

Überlegungen zur Geschichtsdarstellung und -vermittlung am Beispiel der Ausstellung "Friedliche Revolution 1989/90" auf dem Berliner Alexanderplatz

  • Lisa Scharpegge
Erlebte Geschichte