138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 
138 Ergebnisse (von 138)

Ordnen, Filtern, Suchen

Ordnen

Sortierung

zufällig

Filtern

Themenbereich

alle Themenbereiche

Schlagwort

alle Schlagwörter

Suche

 

(dis)play

Friedrich Kiesler und das inszenierte Ausstellen

  • Agnes Hannes

Abstract (DE)

Diese Master Thesis widmet sich den Ausstellungsgestaltungen des österreichisch-amerikanischen Architekten und Künstlers Friedrich Kiesler (1890-1965). Er versteht das Ausstellen als (dis)play und konzipiert es als ein Zusammenspiel von Inhalt und Gestaltung. Während dieses Prozesses sind beide Faktoren gleichberechtigte Elemente und fügen sich zu einem gemeinsamen Ganzen. Für Friedrich Kiesler ist das Medium "Ausstellung" noch viel mehr. Gleichsam einem Spiel - play - treten die Protagonisten auf: Kunstwerk, Raum, Publikum, Licht, Farbe, Sound und Text. Erst in diesem, von Spannungen und Kräften durchzogenen Setting aller realisiert sich Kieslers Vision einer gelungenen Ausstellung. Diese Strategie wird in der vorliegenden Arbeit einerseits anhand zweier historischer Retrospektiven zu Friedrich Kiesler hinsichtlich kuratorischer Sichtweisen und architektonischer Umsetzungen verglichen, andererseits aber auch anhand ausstellungsgestalterischer Rezeptionsweisen zweier zeitgenössischer Architekten thematisiert. Ziel dieser Arbeit ist es, Möglichkeiten des Ausstellens in Bezug auf Kieslers Gestaltungsdenken zu analysieren und auf folgende Fragen Antworten zu finden: Welche Parameter wählt Friedrich Kiesler beim Ausstellungsmachen? Unter welchen Gesichtspunkten ist sein (dis)play Verständnis kuratorisch und auch gestalterisch rezipiert worden? Wird sein (dis)play Ansatz inhaltlich und architektonisch aktualisiert?

Jahrgang
/ecm 2008-10
Betreuer*in
Datum
2010
Themenbereich
Schlagwörter

Zukunft ausstellen

Bedingungen, Barrieren und Chancen gesellschaftlicher Enwicklung als Ausstellungsgegenstand unter besonderer Berücksichtigung der Rolle des Museums

  • Roman Tronner
Zukunft ausstellen

Contact Zones verhandeln

Vergleich von Repräsentations- und Vermittlungsstrategien in der Theorie und Praxis an Orten der postethnografischen Präsentation von außereuropäischer Kultur und Kunst

  • Stephanie Endter
Contact Zones verhandeln

What's next?

MY ARTS: Non-Profit Organisation for Cultural Support: the on-going process of building up a sustainable art organisation

  • Mia Papaefthimiou
What's next?

Gutes Gedächtnis?

Erinnerungskultur, Ausstellungen und Vermittlungsarbeit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen im Kontext internationaler und gegenwärtiger Debatten und Theorien

  • Christa Bauer
Gutes Gedächtnis?

Modell-Welten

Eine Analyse der Geschichten, Theorien und Vorstellungen von Dioramen und Modellen im Museum

  • Nora Pierer
Modell-Welten

Subtexte

Der Text als Medium der Vermittlung in Kunstausstellungen: Funktionen, Haltungen, Perspektiven

  • Eva Meran
Subtexte

Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

Eine Analyse des Medieneinsatzes in der „Roboter. Maschine und Mensch?"-Ausstellung des Technischen Museums Wien (2013), in den neuaufgestellten Anthropologie-Sälen des Naturhistorischen Museums Wien (2013) und in der Ausstellung „Unsere Stadt! Jüdisches Wien bis heute" des Jüdischen Museums Wien (2013).

  • Charly Morr
Der Einsatz von interaktiven Neuen Medien im Museum - Chance für die Vermittlung oder Infotainment?

VerSa

Ein Hybrid aus Galerie und Kunstverein als Versuch aktuellen Problemstellungen des zeitgenössischen Kunstbetriebs zu begegnen

  • Olympia Tzortzi
VerSa

Erlebte Geschichte

Überlegungen zur Geschichtsdarstellung und -vermittlung am Beispiel der Ausstellung "Friedliche Revolution 1989/90" auf dem Berliner Alexanderplatz

  • Lisa Scharpegge
Erlebte Geschichte